Fabrices Blog https://webbl0g.uber.space Blog Feed de-de fabrice Wed, 21 Mar 2018 09:29:14 CET Wisst Ihr noch die Leute der "letzten Generation", die Autobahnen blockiert haben um ein politisches... Wisst Ihr noch die Leute der "letzten Generation", die Autobahnen blockiert haben um ein politisches Umdenken in der Klimapolitik zu erreichen? Zeigt sich, <a href="https://www.theguardian.com/australia-news/2022/apr/01/labor-helps-pass-nsw-bill-targeting-road-blocking-protesters-despite-union-opposition">dass "die Politik" tatsächlich etwas ändert</a>. Nur leider nicht das was man sich wünschen würde. https://webbl0g.uber.space/page/?id=98 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 06 Apr 2022 17:07:14 Wie krass ist das denn? Ist euch der Begriff "nonconsensual intervention", also "Nicht einvernehmlic... Wie krass ist das denn? Ist euch der Begriff "nonconsensual intervention", also "Nicht einvernehmliches Eingreifen" geläufig? Nein? Mir bisher auch nicht. Der Begriff stammt aus den USA und scheint dort eine gängige Praxis bei Notfalltelefonen zu sein. Also jetzt nicht beim Notruf, sondern bei Seelsorge-Hotlines. <a href="https://slate.com/technology/2022/04/crisis-lifelines-surveillance-geolocation-algorithms.html?via=rss">Dieser Artikel</a> befasst sich mit dem Thema.<br><br>Scheinbar ist es absolut üblich, dass die Personen, die jemanden zum reden brauchen ohne ihr Wissen mitgeschnitten werden. Also das Gespräch findet nicht nur zwischen Anrufer und Empfänger statt, sondern es hört auch eine Software mit, die anhand bestimmter Schlüsselworte auswertet wie wahrscheinlich es ist, dass jemand gefährdet ist sich selbst oder anderen etwas anzutun und sammelt dazu noch diverse Infos um die Geolocation der Person zu tracken. Wenn ein bestimmter Score erreicht wurde, kann der Telefonagent gemeinsam mit seinem Vorgesetzten entscheiden, dass die örtliche Polizei informiert werden soll um die Person gegen ihren Willen abzuholen und die Schritt einzuleiten, die sie für angemessen hält.<br><br>Das Beispiel im Artikel ist von einem amerikanischen Teenager, der erst bei einer Hotline für transexuelle Teenager angerufen hat und sich dort missverstanden fühlte. Als das Gespräch durch ein technisches Problem vorzeitig beendet wurde, empfahl die Software auf der Seite des Sorgentelefons einen Polizeieinsatz. Kurz darauf hatte der Jugendliche eine K9-Unit, das ist eine Einheit mit Hunden, der Polizei vor der Tür und musste beweisen nicht suizidal zu sein. Wow https://webbl0g.uber.space/page/?id=97 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 06 Apr 2022 16:51:14 Mitarbeiter der Firma Condé Nast haben in den USA eine Gewerkschaft gegründet. Jetzt bitten sie di... Mitarbeiter der Firma Condé Nast haben in den USA eine Gewerkschaft gegründet. Jetzt bitten sie die Öffentlichkeit um Unterstützung in Form <a href="https://actionnetwork.org/petitions/tell-conde-nast-to-recognize-our-union">einer Onlinepetition</a>. Es geht darum, dass Condé Nast die Gewerkschaft als solche anerkennen soll. https://webbl0g.uber.space/page/?id=96 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 06 Apr 2022 09:37:14 Stichwort freie Software und gesellschaftliche Relevanz: Amazons intern genutzte Chatapp verbietet g... Stichwort freie Software und gesellschaftliche Relevanz: Amazons intern genutzte Chatapp verbietet gezielt Worte, die man verwenden würde um sich innerhalb der Belegschaft zu organisieren. <a href="https://theintercept.com/2022/04/04/amazon-union-living-wage-restrooms-chat-app/">The intercept</a> hat darüber berichtet, dass unter anderem Worte wie "Union", "Pay raise" oder "Restroom" gesperrt sind. https://webbl0g.uber.space/page/?id=95 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 05 Apr 2022 12:03:14 Kleiner Reisebericht: Ich hatte ein wirklich schönes Wochenende in Sachsen. Gut, das Wochenende ist... Kleiner Reisebericht: Ich hatte ein wirklich schönes Wochenende in Sachsen. Gut, das Wochenende ist eigentlich noch nicht vorbei, aber ich fahre gerade wieder zurück nach Bamberg und hasse echt alles daran wieder nach Bayern zu fahren außer, dass meine Katzen dort auf mich warten.<br><br> Aber scheiß auf Bayern. Ich erzähle euch von Sachsen und vor allem von Leipzig. Wir sind gestern von Bamberg mit dem Auto nach Sachsen gefahren. Erstmal in eine kleine Stadt in Mittelsachsen zu meinen Schwiegereltern. Die Fahrt genieße ich immer sehr. Wir fahren grundsätzlich keine Autobahn, einfach weil es gruselig ist. Außerdem ist die Strecke auf der Landstraße viel schöner. Wir haben versucht möglichst alle größeren Städte zu umfahren und sind dabei durch den Fichtelwald gekommen. Der ist wirklich schön. Man sieht so viel, wenn man die Augen aufmacht. Wisst Ihr wie viele Talsperren es in Deutschland gibt? 371!<br><br> Als wir in der Heimatstadt meiner Freundin ankamen habe ich mir erstmal einen Döner gekauft. Das klingt soooo trivial, aber in Bayern sind Döner einfach winzig und schmecken wie bei uns vor 20 Jahren. Der Döner war super. Viel mehr gibt es aus der Heimatstadt meiner Freundin eigentlich nicht zu erzählen, außer dass alle super nett waren. <br><br> Diese Herzlichkeit vermisse ich sehr in Bayern. Ich bin es nach 2 Jahren nicht mehr gewohnt in ein Geschäft zu kommen und freundlich begrüßt und angelächelt zu werden. Auch einfach, dass man mit den Leuten einen kleinen Plausch hält ist so ungewohnt, ich war im ersten Moment fast überfordert, aber nur fast.<br><br> Heute Mittag bin ich dann mit dem Zug alleine nach Leipzig gefahren. Dort habe ich mich mit einem alten Freund getroffen und wir sind in mein altes Viertel spaziert. Ich habe es so vermisst mit der Straßenbahn zu fahren. Ich bin also direkt in die 9 eingestiegen und vom HBF zum Wilhelm Leuschner Platz gefahren. Von da aus sind wir dann zu zweit die Karli hoch gelaufen bis zum Südbuffet.<br><br> Das Südbuffet, eigentlich Schnellbuffett Süd, ist ein Imbiss den es schon zu DDR Zeiten gab. Ich liebe es da. Es gibt all die Dinge mit denen ich groß geworden bin zu essen und zu trinken und alles zu Preisen an denen man merkt, dass dort jemand arbeitet der sich schämen würde, wenn er dir das Geld aus der Taschen ziehen würde. Ich hatte Spirelli mit Wurstgulasch und eine Fassbrause mit Himbeer Geschmack. Mein Kumpel hatte Kartoffeln mit Senfsoße und Ei. Beides richtige Ostklassiker. <br><br> Danach sind wir noch einen Kaffee trinken gegangen und ich habe einen kurzen Abstecher zu meiner alten Wohnung gemacht. Sie ist wieder vermietet.<br><br> Danach trennten sich unsere Wege und ich bin Richtung Bahnhof spaziert. Auf dem Leuschner war eine große Demo, aber ich konnte um ehrlich zu sein nicht sagen wogegen demonstriert wurde und wer da auf der Straße war. Auf jeden Fall war ein riesen großes Polizeiaufgebot da. <br><br> Auf dem Weg zum Bahnhof bin ich über den Markt gegangen und habe meiner Freundin noch 2 kleine Geschenke bei Tranquillo und Pylones gekauft. Danach musste ich langsam zum Bahnhof.<br><br> Jetzt sitze ich im Zug zurück in das Höllenloch namens Bayern und freue mich innerlich bereits auf nächste Woche, wenn es wieder nach Leipzig geht. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass wir im August vermutlich wieder zurück sein werden. https://webbl0g.uber.space/page/?id=94 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Sat, 02 Apr 2022 18:31:14 Ich habe dieses Jahr natürlich wie bisher jedes Jahr die Veranstaltung libre planet verpasst. Ich h... Ich habe dieses Jahr natürlich wie bisher jedes Jahr die Veranstaltung libre planet verpasst. Ich habe mir deshalb gestern einfach ein paar Talks auf deren PeerTube angeschaut und bin dabei auf <a href="https://framatube.org/w/pxJkVbM7VaSNYiFAeCoTHi">diesen hier</a> vom letzten Jahr gestoßen.<br><br> Es geht in dem Talk darum wie man Leute dazu bringen kann freie software zu nutzen, obwohl es manchmal ein Krampf ist. Der Vortragende bietet leider nicht besonders viele Lösungen an, allerdings sind die Analysen woran die Entscheidung für freie Software im Zweifel scheitert wirklich gut. Lohnt sich mal reinzuschauen! https://webbl0g.uber.space/page/?id=93 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Thu, 31 Mar 2022 19:34:14 Jetzt da die Pandemie schon ein paar Jahre läuft zeigt sich, dass die Zero-Covid Strategie die bess... Jetzt da die Pandemie schon ein paar Jahre läuft zeigt sich, dass die Zero-Covid Strategie die bessere Variante gewesen wäre. Während Länder wie Deutschland versucht haben das Virus "zu kontrollieren" haben einige Länder wie China oder Neuseeland versucht das Virus los zu werden und siehe da: die stehen jetzt besser da, weil keine Mutationen entstehen konnten. Mehr dazu <a href="https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/mar/28/no-covid-approach-bad-press-but-worked">in diesem Guardian Artikel</a>. https://webbl0g.uber.space/page/?id=92 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 30 Mar 2022 12:07:27 Laut Google Jigsaw gibt es keinen merklichen Anstieg der Verschwörungsgläubigkeit in der allgemein... Laut <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Jigsaw_(company)">Google Jigsaw</a> gibt es <a href="https://www.fastcompany.com/90736100/we-are-not-living-in-a-golden-age-of-conspiracy-theories?partner=rss&utm_source=rss&utm_medium=feed&utm_campaign=rss+fastcompany&utm_content=rss">keinen merklichen Anstieg der Verschwörungsgläubigkeit in der allgemeinen Bevölkerung</a>.<br><br> <em> "Der allgemeine Glaube an Verschwörungstheorien in den USA hat sich in den letzten 65 Jahren, wenn überhaupt, nur wenig verändert", schreiben die Forscher. </em> <br><br> Laut dem Bericht hat sich vor allem der Zugang zu Informationen verändert. Das hat mich sehr an das Aaron Swartz Zitat aus <a href="https://youtu.be/7AG-fy-vK3w?t=38">Steal this film II </a> erinnert: <br><br> <em> In the old system of broadcasting, you were fundamentally limited by the amount of space in the airwaves. You could only send out 10 channels over the airwaves for television, right? Or even with cable, you had 500 channels. On the internet everybody can have a channel. Everyone can get a blog or a Myspace page. Everyone has a way of expressing themselves. And so what you see now is not a question of who gets access to the airwaves, it’s a question of who gets control over the ways you find people. You start seeing power centralizing on sites like Google. These are sort of gatekeepers that tell you where on the internet you want to go, the people who provide you your sources of news and information. So it’s not only certain people who have a license to speak. Now everyone has a license to speak. It’s a question of who gets heard. </em> <br><br> Und das wird hier wirklich nochmal gut unterstrichen. Das schöne ist, dass auch die Skeptiker, Akademiker, die vernünftigen Menschen der Gesellschaft Zugang zu Kanälen haben, über die sie Gehör finden können. <br><br> Meiner Meinung nach ist das Problem, dass Schwachsinn leichter zu konsumieren ist als komplexe Sachverhalte. Daran kann man arbeiten, aber leider habe ich den Eindruck, dass ein großer Teil der Wissenschaftskommunikation und auch der politischen Kommunikation sich lieber populistischen Methoden annähert als wirklich Strategien zu entwickeln, die es ermöglichen komplexe Sachverhalte interessant aufzuarbeiten.<br> Da werden Themen wie Klimawandel lieber auf ein paar leicht zitierbare Statistiken und emotionale Beiträge runter gebrochen als die Effekte zu erklären, die zu Klimaproblemen führen, statt objektiv zu erklären wie Medien funktionieren wird lieber erklärt was gute und was böse Medien sind und statt etwas gegen digitale Analphabeten zu tun und Leuten erst einmal zu erklären was ihre Computer eigentlich alles können, arbeitet man lieber daran alles noch einfacher und dadurch häufig noch weniger frei zu gestalten.<br><br> Versteht mich nicht falsch. Ich begreife warum Leute das tun und ich habe auch kein Patentrezept. Aber ich bin sicher, dass man intelligente, reflektierte Menschen nur kriegt, wenn man ihnen Bildung an die Hand gibt, die ihnen Reflektion auch ermöglicht und eben nicht nur ein paar Argumente an denen man sich selbst aufwerten und über die man sich identifizieren kann. https://webbl0g.uber.space/page/?id=91 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 30 Mar 2022 10:45:01 ... https://webbl0g.uber.space/page/?id=90 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Haha, läuft super mit NFTs. Zur Erklärung: Bei dem gehackten Spiel kann man im Game Geld verdiene... Haha, <a href="https://web3isgoinggreat.com/?id=2022-03-29-0">läuft super mit NFTs</a>.<br><br> Zur Erklärung: Bei dem gehackten Spiel kann man im Game Geld verdienen (Cryptoscheiße), wenn man vorher einen Grundbetrag einzahlt. <a href="https://www.fastcompany.com/90675423/danger-internet-money-game-crypto-bubble">Das Spiel ist bisher eher so mäßig gut rezensiert worden.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=89 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 29 Mar 2022 20:22:01 Der RSS Feed sollte jetzt auch wieder funktionieren und ist hier zu finden.... Der RSS Feed sollte jetzt auch wieder funktionieren und ist <a href="https://webbl0g.org/feed/feed.xml">hier</a> zu finden. https://webbl0g.uber.space/page/?id=79 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 29 Mar 2022 13:12:01 Diese Seite hat jetzt einen Spiegel auf Twitter. Ich habe dafür einen kleinen Bot gebaut. Die Seite... Diese Seite hat jetzt einen Spiegel auf Twitter. Ich habe dafür einen kleinen Bot gebaut. Die Seite findet Ihr hier: <a href="https://twitter.com/webbl0g">https://twitter.com/webbl0g</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=78 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 29 Mar 2022 11:23:01 Oh Gott, ich habe gerade mit meinem Arbeitskollegen über Inklusion und psychische Erkrankungen gesp... Oh Gott, ich habe gerade mit meinem Arbeitskollegen über Inklusion und psychische Erkrankungen gesprochen. Ich erbreche möglicherweise gleich.<br/> Ich kann die Argumente gerade schwer wörtlich wiedergeben, weil er eine sehr "diplomatische" Sprache hat, die sehr dumme Sachen, sehr nachvollziehbar klingen lässt. <br/>Aber Quintessenz ist so ungefähr: Behinderte und psychisch Kranke haben sich der Welt anzupassen und sollen sich nicht als Opfer inszenieren. Es gäbe keinen Grund eine Identität um seine Erkrankungen herum zu bauen. Und der Staat solle lieber von der Privatwirtschaft lernen, statt alles regulieren zu wollen. Und er habe selbst Probleme gehabt und hätte es gelöst. Puh alter, wo soll ich anfangen? <br/><br/>1. Nein, "wir" haben uns nicht ausschließlich unserer Umwelt anzupassen. Das ist keine Einbahnstraße. Wir wollen alle frei und möglichst selbstbestimmt leben und es ist Aufgabe einer solidarischen Gesellschaft das allen Menschen zu ermöglichen. <br/><br/>2. Wir inszenieren uns nicht als Opfer. Wir werden zu Opfern der Gesetzgebung, der Ethik unserer Mitmenschen und manchmal unserer Hirnchemie. Dass wir lieber außerhalb von Mitleid und Diskriminierung stünden, sollte klar sein. <br/><br/>3. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich baue keine Identität um meine Diagnosen, weil das so trendy ist, sondern weil ich muss, weil die sich nun mal nicht auswachsen und zu mir gehören und weil ich solidarisch sein möchte. Glaubt hier irgendwer, dass ich so offen über meine Diagnosen rede, weil ich es cool finde? Abgesehen von seltenen Fällen, in denen ich mich unbewusst aufwerte (Meist daran zu merken, dass ich die Tweets später lösche): Nein, tue ich nicht. Ich schreibe hier so offen über meine Diagnosen, weil ich solidarisch sein möchte. Der Weg zur Krankheitseinsicht und Selbstakzeptanz ist lang und unangenehm und ich möchte gerne teilen was ich gelernt habe. Vielleicht erkennt dadurch jemand was mit ihm oder ihr los ist oder nimmt was zum coping mit. <br/><br/>4. Alter, wenn sich die Privatwirtschaft um psychisch Kranke und behinderte kümmern soll, überlässt man Behinderte und kranke Menschen dem Wohlwollen von Leuten, die keine Ahnung von Inklusion haben. Natürlich gibt es große Unternehmen, die lobenswerter Weise Autismus- oder generell Behindertenprogramme anbieten. Aber das kann doch nicht die Lösung sein. Entspanntere Bürokratie bei der Anerkennung des GDB, klare Linie beim Mindestlohn, barrierefreie Vorgaben am Bau: Das kann und sollte alles der Staat regeln. Förderprogramme sollten vom Staat kommen. Wo sollen kleine Unternehmen denn im Zweifel das Geld für eigene herholen? Die Umsetzung von Menschenrechten darf ruhig Geld kosten, aber halt an der richtigen Stelle. <br/><br/>5. Dude, ich erkenne deinen Leidensweg absolut an. Ich beglückwünsche dich aufrichtig zu deinen Therapieerfolgen, aber nimm dir gefälligst nicht raus deine Erfolge von allen anderen zu verlangen. Das ist dermaßen vermessen. Ich finde es okay auf Nachfrage persönliche Empfehlungen auszusprechen, aber du hast keine Ahnung von dem was andere Menschen durchmachen.<br/><br/> Das ist doch kein scheiß Leistungswettbewerb. Nur, weil ich mit 8 Diagnosen aus der Klinik gekommen bin und heute einigermaßen klar komme, weil ich Tabletten bekomme, diverse Skills drauf habe, Kommunikation gelernt habe, ein passendes Umfeld habe, etc, etc. heißt das nicht, dass eine Person, die "nur" eine Diagnose hat sich jetzt an meinen Weg zu halten hat und sich nicht schlecht fühlen dürfte. Das zeigt auch nur wie wenig psychische Erkrankungen verstanden wurden. <br/><br/> Nur weil dir jemand z.B. initial sagt, dass er depressiv sei und deshalb Hilfe bräuchte, heißt das nicht automatisch, dass dein Wikipediawissen reicht um das Krankheitsbild dieser Person zu verstehen. Depressive Symptome sind häufig der Grund warum man sich Hilfe sucht, aber oft liegen dem andere, eigentlich ursächliche Erkrankungen oder Störungen zu Grunde. Man spricht hier von Komorbidität. <br/><br/>Und das ist der Punkt: Leute müssen sich erstmal selbst verstehen, bevor sie sich ihrer Umwelt adäquat mitteilen können. Sie müssen sich aber vorher schon mitteilen, um überhaupt die Hilfe zu kriegen, die notwendig ist um sich selbst verstehen zu können. Deshalb wäre es hilfreich in einer Gesellschaft zu leben, die dir nicht vermittelt "Krank sein ist schlecht, weil du dann keine Leistung mehr bringst und seltsam bist. Wenn du ausfällst schadest du egoistisch deinen Mitmenschen und verdienst kein Geld mehr", sondern die dir die Hand reicht und versucht dich zu verstehen und dir nicht böse ist, wenn du Dinge neu aushandeln musst.<br/><br/> Vor der Klinik zum Beispiel stand bei mir der Verdacht einer bipolaren Störung im Raum. Dem entsprechend haben wir bei Dell meine Arbeit geplant und Absprachen getroffen. Als ich wiederkam hat sich gezeigt: Ich bin gar nicht bipolar. Wir mussten also neu planen und Überraschung: Das war kein Problem. https://webbl0g.uber.space/page/?id=77 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 21 Sep  2021 11:41:27 Es ist im Bereich des Möglichen, dass hier bald wieder höher frequentiert geschrieben wird. Ich ma... Es ist im Bereich des Möglichen, dass hier bald wieder höher frequentiert geschrieben wird. Ich mache gerade eine kleine Twitterpause und werde meinen Rededrang irgendwie kompensieren müssen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=76 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 04 May 2021 08:38:21 Falls Ihr am Wochenende vom 20.03.2021 - 21.03.2021 noch nichts vorhaben solltet, dann könnt Ihr ja... Falls Ihr am Wochenende vom 20.03.2021 - 21.03.2021 noch nichts vorhaben solltet, dann könnt Ihr ja an der <a href="https://www.fsf.org/blogs/community/lets-get-excited-the-libreplanet-2021-schedule-is-here">LibrePlanet</a> Konferenz teilnehmen. Das ganze wird von der Free Software Foundation organisiert und dreht sich thematisch natürlich um deren Kernthemen. Ich bin das erste mal dabei und freue mich drauf. https://webbl0g.uber.space/page/?id=75 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Fri, 05 Mar 2021 23:33:23 Kennt Ihr den schon? Hausdurchsuchungen müssen bitte nachts stattfinden, weil tagsüber die Compute... Kennt Ihr <a href="https://twitter.com/andre_meister/status/1367777774136659970">den</a> schon? Hausdurchsuchungen müssen bitte nachts stattfinden, weil tagsüber die Computer ausgeschaltet und verschlüsselt sind. https://webbl0g.uber.space/page/?id=74 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Fri, 05 Mar 2021 14:33:25 Kennt Ihr Gab? Das ist ein soziales Netzwerk, das sich in seinem Selbstverständnis der freien Rede ... Kennt Ihr Gab? Das ist ein soziales Netzwerk, das sich in seinem Selbstverständnis der freien Rede und gegen jede Art von Zensur verschrieben hat. Klingt erst mal nach einem lobenswerten Ziel, allerdings klingeln bei mir immer erst mal die Alarmglocken, wenn irgendwer zu faseln beginnt, dass er hier eine Plattform für Dissidenten hätte. Ich kenne halt keinen einzigen IT-Security Menschen, der schreien würde "HIER MEIN SCHEISS IST TOTAL SAFE!!!". Und stellt sich raus: <a href="https://www.wired.com/story/gab-hack-data-breach-ddosecrets/">Deren Website ist auch alles andere als safe.</a><br> <br> Also nicht nur, dass die 70gb an Daten da raus schleppen konnten, inkl. diverser Usernamen+Passwörter. Deren CEO scheint halt auch genau so ein großer Aluhut zu sein wie seine Nutzer. Er ist auch im Umgang mit der Presse, wie soll ich sagen, mäßig gut geschult. Der hätte jetzt souverän reagieren können und sagen können:"Entschuldigt bitte, wir haben da echt scheiße gebaut. Wir tun alles in unserer Macht stehende um den Schaden zu reparieren.", aber ne hat er nicht. Stattdessen hat er die Journalisten beschimpft, die darüber berichtet haben. Und das war mal ein dermaßen großes Eigentor. Seine Begründung dafür war folgende:<br> <br> <div id="em"> reporters, who write for a publication that has written many hit pieces on Gab in the past, are in direct contact with the hacker and are essentially assisting the hacker in his efforts to smear our business and hurt you, our users. </div><br> <br> Also da kommt ein Reporter und behauptet, dass sein Netzwerk nur aus Nazis und Aluhüten bestehen würde und legt schlüssig dar, dass seine Infrastruktur absoluter Müll ist und der Dude führt sich auf wie ein paranoider Aluhut und macht den Boten für seinen Fehler verantwortlich? Wut? Um <a href="https://twitter.com/a_greenberg/status/1366208261897261061">den verfassenden Reporter</a> zu zitieren:<br> <br> <div id="em"> Its not really my job to say this, but when a reporter contacts you about a theft/leak of 70 gigabytes of your data including private posts, chats and passwords this is not the response Id recommend. </div><br> <br> Auch wenn ich es im ersten Moment einigermaßen lustig finde, dass so ein Verein von Heulsusen und Flachpfeifen mal eins auf den Deckel bekommen hat, so sehe ich den Umgang der Hacker mit den erbeuteten Daten doch eher kritisch. Die haben halt beschlossen, dass sie die Daten aufgrund der Vertraulichkeit nicht öffentlich zugänglich machen wollen, sondern ausgewählten Forschungseinrichtungen zur Auswertung zur Verfügung stellen. Das finde ich zwar besser als den Ansatz einfach alles unredigiert in die Welt zu lassen, aber meiner Meinung nach verstößt es dennoch gegen die <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Hackerethik">Hackerethik</a>. Und ich rede hier vor allem von der editierten Version des CCC:<br> <br> <div id="em"> Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen </div><br> <br> Und das findet hier meiner Meinung nach nicht vollständig statt. Ich habe zum Beispiel selbst einen Account auf Gab. Ich bin kein Nazi, ganz im Gegenteil. ich habe mich da angemeldet, weil 2017 eine koordinierte Kampagne von ca. 30 Nazis gegen mich gefahren wurde. Dabei wurden auch Fotos, mein Wohnort, etc. veröffentlicht. Ich habe mir einen Account angelegt um prüfen zu können, ob evtl. auf Gab noch weitere Dinge gepostet werden, die für mich strategisch und zum eigenen Schutz wichtig oder sogar strafrechtlich relevant sind. Natürlich ist es meine Entscheidung was ich dafür als Zugangsdaten nehme. Und es ist meine Entscheidung, ob ich Gab vertraue. Das sind Entscheidungen, die man diskutieren und kritisieren kann. Nichts desto trotz liegen jetzt Zugangsdaten zu einem meiner Accounts bei fremden Leuten, ob Wissenschaftler oder nicht. Und warum? Weil jemand politisch motiviert entschieden hat, dass es okay ist, weil das eh alles Nazis sind, die die Gesellschaft bedrohen. Damit kann man sich natürlich versuchen zu legitimieren, dass das von öffentlichem Interesse wäre, allerdings hätten dafür auch die Beiträge+Usernamen gereicht. Um zu erforschen wer mit wem vernetzt ist, wer was geliked hat und wo es Schnittmengen gibt, braucht es keine Passwörter.<br> <br> Und versteht mich nicht falsch. Ich will hier nicht klingen als würde ich ebenfalls rum heulen oder als hätte ich Angst, dass jetzt was schlimmes passiert. Die haben scheinbar ohnehin schwache Passwörter raus bekommen. Ich konnte dem Beitrag jetzt aber nicht entnehmen ob die Hashmethode scheiße war oder ob die einfach Wortlisten durchgegangen sind. Jedenfalls bezweifle ich so oder so, dass meine Daten dabei sind. Und ich will vor allem auch keine Faschos verteidigen. Ich bin allerdings der Meinung, dass es genauso unglaubwürdig ist sich für Datensicherheit einzusetzen und dann Leuten Zugang zu geleakten Zugangsdaten, vor allem im politischen Kontext zu geben, wie ein soziales Netzwerk für politisch aktive Menschen zu bauen und dann nicht mal die einfachsten Sicherheitsmechanismen auf die Reihe zu kriegen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=73 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Mon, 01 Mar 2021 09:07:26 Subreddit Empfehlung: Die urbane Hölle... Subreddit Empfehlung: <a href="https://www.reddit.com/r/UrbanHell/">Die urbane Hölle</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=72 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 24 Feb 2021 23:44:08 Meine heutige Empfehlung des Abends ist dieser Vortrag von Dr. Joseph Weizenbaum. Weizenbaum war ... Meine heutige Empfehlung des Abends ist <a href="https://www.youtube.com/watch?v=gTVR404sEDc">dieser Vortrag von Dr. Joseph Weizenbaum</a>.<br> <br> Weizenbaum war einer der Pioniere der künstlichen Intelligenz. Er arbeitete am MIT und hat dort unter anderem Eliza, einen der ersten Chatbots entwickelt. Guter Mann, mit guten Gedanken. https://webbl0g.uber.space/page/?id=71 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 24 Feb 2021 23:11:37 Zwölf Jahre alte Sicherheitslücke im Windowsdefender gefunden. Scheinbar gibt es keinen Hinweis da... <a href="https://www.schneier.com/blog/archives/2021/02/twelve-year-old-vulnerability-found-in-windows-defender.html">Zwölf Jahre alte Sicherheitslücke im Windowsdefender gefunden.</a> Scheinbar gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Lücke je ausgenutzt wurde. https://webbl0g.uber.space/page/?id=70 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 24 Feb 2021 14:15:35 Ich möchte an der Stelle mal mein Lob an Firmen aussprechen, die momentan Jobs vergeben, also im Si... Ich möchte an der Stelle mal mein Lob an Firmen aussprechen, die momentan Jobs vergeben, also im Sinne von neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einstellen. <br> <br> Es gibt Firmen, die sich Homeoffice locker leisten könnten und das nur aus Misstrauen gegenüber ihnen bekannten Mitarbeitern nicht tun. <br> <br> Und dann gibts Leute die Arbeitsverträge an Leute senden, die sie aus 2 Remotegesprächen kennen. Und das ist mir jetzt erst durch meine eigene Jobzusage klar geworden, aber das ist echt vorbildlich und ein riesen großer Vertrauensvorschuss. Ich meine klar gibt es auch auf Arbeitgeberseite genug Schutzmechanismen, aber Personalkosten sind nicht zu unterschätzen. Und das was Mitarbeiter potentiell an Wissen rausschleppen können oder das was alles theoretisch schief gehen kann aufgrund personeller Fehlentscheidungen sollte man auch nicht unterbewerten. Insofern echt chapeau vor Leuten, die mutig genug sind trotzdem zu hiren. https://webbl0g.uber.space/page/?id=69 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 24 Feb 2021 12:49:50 Ok, langsam wird es albern.... <a href="https://www.sueddeutsche.de/panorama/muppet-show-jim-henson-disney-warnhinweis-1.5215705">Ok, langsam wird es albern.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=68 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 24 Feb 2021 08:10:14 Im letzten Beitrag habe ich berichtet, dass ich mich gerade auf einen Job beworben habe, bei dem ic... Im letzten Beitrag habe ich berichtet, dass ich mich gerade auf einen Job beworben habe, bei dem ich gesellschaftlich sinnvolle Arbeit machen kann. Und good News: Ich habe den Job! <br> <br> Das freut mich natürlich sehr. Ich habe in den letzten Tagen viel nachgedacht über politisches Engagement und wie sehr mich dieses Gefühl, dass all die Anstrengung nichts nützen würde demotiviert hat. Und dabei ist mir klar geworden, dass die Mühe nicht vergebens ist. <br> <br> Ich habe zwei Dinge realisiert: <br> <br> <div id="em"> 1. Aktivismus und Politik sind nicht dafür da, meine persönliche Heldengeschichte zu schreiben, sondern um Dinge zu ändern. <br><br> 2. Die Gesellschaft ist komplex und besteht aus sehr vielen Menschen, aus sehr vielen Kulturen und mit sehr unterschiedlichen Lebensläufen und Erfahrungen. Das bringt mit sich, dass gesellschaftlicher Wandel lange braucht und nicht immer so verläuft wie man sich das wünscht. Man benötigt einen langen Atem. </div><br><br> Darauf bin ich gekommen, weil ich die letzten Jahre reflektiert habe. Ich habe meine aktivistische Tätigkeit irgendwann mit 17 oder 18 begonnen. Zu der Zeit habe ich noch in der Kleinstadt gelebt, in der ich aufgewachsen bin und habe an realen Aktionen eigentlich noch nichts gemacht. Das heißt ich habe vor allem Informationen konsumiert, aber ich habe mein Verhalten noch nicht verändert oder mich an Protesten oder ähnlichem beteiligt. Zu der Zeit habe ich zum einen häufig den „Amnesty Journal“ gelesen und ich bin Mitglied der Piratenpartei geworden. Das ging ein paar Jahre so weiter. Ich habe mir so langsam eine Meinung gebildet und die in Alltagsgesprächen vertreten. <br> <br> Wirklich aktiv bin ich erst ungefähr 2013/2014 geworden. Halten wir an der Stelle mal 2 Dinge fest. Das heißt der Prozess von „Ich fange überhaupt an mich mit etwas zu befassen“ zu „Ich werde aktiv“ hat ungefähr 5 Jahre gedauert. Und die zweite Sache ist: Dafür brauchte es ein großes, einschneidendes Ereignis. Und in dem Fall war es Snowden. Ich habe schon im Voraus häufig auf Wikileaks gelesen, mich irgendwie im Chaos Computer Club Umfeld bewegt und war auch durch die Piraten auf Internet und Telekommunikationsthemen sensiblisiert, aber die Snowden Affäre hat mich sehr radikalisiert. Und radikalisiert meine ich im Wortsinn. Das Wort radikal kommt vom lateinischen radix, was Wurzel bedeutet. Das heißt, ich habe jetzt nicht angefangen über extreme Methoden nachzudenken, aber ich habe für mich erkannt, dass das Recht auf Privatsphäre und der Schutz des Individuums vor dem Staat und vor Unternehmen etwas sehr grundlegendes ist, das man auch sehr grundlegend angehen muss. <br> <br>Das war der initiale Punkt ab dem ich angefangen habe mein Verhalten konsequent zu ändern. Ich habe mein Facebook Konto gelöscht, angefangen meine Mails selber zu hosten, meinen Schriftverkehr zu verschlüsseln, meine Platten immer zu verschlüsseln und mich möglichst anonym im Netz zu bewegen. Und das war zu diesem Zeitpunkt zwar schon technisch deutlich leichter als 10 Jahre zuvor, aber in der Gesellschaft war das ganze noch gar nicht angekommen. Und diesen Punkt sollte man im Hinterkopf behalten. Ich habe dann immer mehr angefangen mich mit Themen rund um Computer, dem Internet und der damit einhergehenden Politik zu befassen um selber Vorträge zu halten und Leuten bei technischen Fragen zum Thema Verschlüsselung und Anonymität zu helfen. Und es wäre gelogen zu behaupten, dass mir das nicht gefallen hat. Ich fand es gut. Es hat sich gut angefühlt vermeintlich wissend zu sein. Es hat sich gut angefühlt anderen Leuten zu helfen und es hat sich sehr gut angefühlt der „Hackerman“ zu sein, der in goldener Rüstung kommt und die anderen vor bösen, riesigen Gegnern wie der NSA oder Facebook beschützt. <br> <br> Und natürlich ist das ein irrer Film. Niemand der psychisch einigermaßen gesund ist, kann das ewig glauben. Und ich konnte dieses Gefühl nicht mal psychisch krank ewig aufrecht erhalten. Mittlerweile war 2018 und ich hatte bereits einiges an aktivistischer Arbeit geleistet und war so tief in der Materie, das ich in der Lage war Nuancen zu erkennen und zu begreifen, dass das Ausmaß der Probleme auf der Welt größer und komplexer ist, als ich vor knapp 10 Jahren beim Konsum relativ populistischer Infomaterialien vermutet hatte. Und das hat mich traurig gemacht. Ich habe meine persönliche Mühe ins Verhältnis zum gesellschaftlichen Outcome gestellt und fühlte mich desillusioniert. Denn Überraschung: Ich hatte die Welt nicht gerettet. Ich hatte real einer Hand voll Leute geholfen und einen kleinen Beitrag zu einer großen Sache geleistet. Das fand mein Ego nicht cool. Diese Erkenntnis, gepaart mit meinen überhand nehmenden psychischen und privaten Problemen haben mich ziemlich verbittern lassen und so habe ich mich in den letzten 2 Jahren nicht wirklich mit Politik befasst. Klar, ich habe mich hier und da mal geäußert aber Aktivismus sieht anders aus. Und um ehrlich zu sein, dachte ich auch dass das so bleiben würde. <br> <br> Aber als sich unverhofft die Möglichkeit aufgetan hat sich an einem gesellschaftlich sinnvollen Projekt zu beteiligen, habe ich gespürt wie die Flamme des Enthusiasmus und dieses Gefühl, dass mein Beitrag zählt wieder aufgeflammt sind. Nur ganz klein, nicht überschwänglich, aber sie war da. Und es ist die Realität, dass mein Beitrag zählt. Und euer Beitrag zählt. Heißt das, dass man die Welt alleine rettet? Nein, definitiv nicht. Wahrscheinlich trägt man nicht mal einen großen Beitrag zu bei aber das macht das Ergebnis nicht weniger wertvoll. Der Snowden Sommer ist mittlerweile knapp 8 Jahre her und ich erwähnte, dass damals kein allgemeines Bewusstsein für Datenschutz da war. Und das stimmt, aber ist das heute noch so? Wenn ich heute Signal öffne habe ich plötzlich fast Hundert Kontakte. Früher war es keiner. Wirklich nicht ein einziger. Whatsapp ist immer noch scheiße, aber mittlerweile Ende zu Ende verschlüsselt, es gibt eine DSGVO, Vor Cookies muss gewarnt werden und Leute fragen mich plötzlich zuerst nach IT Security und nicht mehr nach Leistung, Netzpolitik ist plötzlich in allen Parteien angekommen und gegen Gesetzesentwürfe wie z.B. Artikel 17 sind Tausende Leute auf die Straße gegangen. Es gibt immer noch viele Probleme, vor allem viele neue und vor allem war es nicht der Beitrag eines einzelnen, der all das möglich gemacht hat, aber wir, die politisch aktiven Menschen als Ganzes, wir haben das erreicht. Und das ist echt großartig. https://webbl0g.uber.space/page/?id=67 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 23 Feb 2021 11:17:14 Ich schreibe hier in letzter Zeit sehr selten und ich habe auch jetzt nicht besonders viel zu sagen.... Ich schreibe hier in letzter Zeit sehr selten und ich habe auch jetzt nicht besonders viel zu sagen. Ich möchte nur gerne den Tag festhalten an dem ich sowas wie Motivation wiedergefunden habe.<br><br> Ich habe seit einigen Monaten den Eindruck, dass mein Leben komplett sinnlos ist. Und das sage ich nicht nur als der Depressive der ich bin, sondern auch ganz rational. Ich habe das letzte halbe Jahr nicht gearbeitet und auch das gesamte Jahr davor war ich zwar rechtlich angestellt, aber habe auch bereits nichts sinnvolles mehr getan, und das Jahr davor habe ich versucht mich zusammen zu reißen, aber konnte keinerlei Antrieb finden mich um sinnvolle Aufgaben zu bemühen. Ich fand einfach alles scheiße und sinnlos, weil all die Anstrengungen, die ich (und natürlich auch sehr sehr viele andere Menschen) in Aktivismus gesteckt haben, scheinbar nichts gebracht haben. Das hat mich desillusioniert und irgendwie verbittert. Ich habe nur noch verhärtete Fronten gesehen und keinen Anlass mich am politischen Geschehen zu beteiligen.<br><br>Ich habe auch jetzt natürlich noch große Kritikpunkte und auch all die psychischen Probleme verfliegen ja nicht einfach mit der Zeit, aber ich hatte vorhin eine Probearbeit bei einer Firma, die sich für eine grüne, digitalisierte Stadt einsetzt und wirklich all die Dinge, die ich immer tun wollte, umsetzt. Die Aussicht für gesellschaftlich sinnvolle Arbeit bezahlt zu werden, hat mich mehr motiviert als alle Heldenfantasien, die mich irgendwann mal in meinem Kopf zusammengesponnen habe. Bei dieser Arbeit kann ich vielleicht nicht die Welt ändern, aber ich kann meinen Beitrag für eine ganze Stadt leisten. Das finde ich sehr motivierend. https://webbl0g.uber.space/page/?id=66 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Fri, 19 Feb 2021 23:46:14 Falls Ihr auch Probleme habt, Eure Ernährung in gesunden Bahnen zu regulieren, empfehle ich die App... Falls Ihr auch Probleme habt, Eure Ernährung in gesunden Bahnen zu regulieren, empfehle ich die App „Was ich esse“ vom Bundeszentrum für Ernährung. <br><br> Die App setzt auf die Ernährungspyramide. Ein sehr klassischer und gesunder Ansatz. <br><br> <a href="https://pbs.twimg.com/media/EdsZzj8XoAAj-C2?format=jpg&name=large">Screenshot1</a><br> <a href="https://pbs.twimg.com/media/EdsZzj9XoAAQ_Se?format=jpg&name=large">Screenshot2</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=65 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Fri, 24 Jul 2020 15:21:51 Ok, ich bin etwas enttäuscht. Ich habe bestellt: - Sodastreamflaschen (Neu) - Eine neue Ta... Ok, ich bin etwas enttäuscht. <br><br> Ich habe bestellt: <br><br> - Sodastreamflaschen (Neu)<br> - Eine neue Tastatur mit Backlight<br> <br> Ich habe bekommen: <br><br> - Sodastreamflaschen (Offensichtlich benutzt)<br> - Eine neue Tastatur ohne Backlight<br> https://webbl0g.uber.space/page/?id=64 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Tue, 21 Jul 2020 23:38:44 Ich habe gerade comicbookplus.com entdeckt. Das ist wirklich mega cool. Da kann man Public Domain Co... Ich habe gerade <a href="https://comicbookplus.com">comicbookplus.com</a> entdeckt. Das ist wirklich mega cool. Da kann man Public Domain Comics lesen. Das ist für einen Comicfan wie mich schon nice. Vor allem weil es da wirklich alten Kram gibt. Hier z.B. <a href="https://comicbookplus.com/?dlid=8427">little nemo aus dem Jahr 1905</a>. Das finde ich super beeindruckend, weil der Comic seiner Zeit meilen weit voraus erscheint.<br> Falls Ihr coole Comics oder coole Websites zum Thema kennt: Lasst es mich wissen! https://webbl0g.uber.space/page/?id=63 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Wed, 05 Feb 2020 10:39:49 Das BMEL informiert: Alles bleibt beim alten, auch ohne die Briten.... <a href="https://twitter.com/bmel/status/1223533971960668160">Das BMEL informiert: Alles bleibt beim alten, auch ohne die Briten.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=62 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Sat, 01 Feb 2020 11:45:59 Der DLF beendet die Sendung von Verkehrsmeldungen. Laut DLF sind die Infos in Zeiten von live ticker... <a href="https://www.deutschlandradio.de/mehr-nachrichten-statt-verkehrsfunk-deutschlandfunk-baut.2174.de.html?dram:article_id=468944">Der DLF beendet die Sendung von Verkehrsmeldungen.</a> Laut DLF sind die Infos in Zeiten von live tickern und Navis obsolet geworden. https://webbl0g.uber.space/page/?id=61 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Sat, 01 Feb 2020 11:44:30 Wieso schafft es eigentlich ein 18 jähriger den vor einer Woche niemand kannte, ohne Finanzkraft un... Wieso schafft es eigentlich ein 18 jähriger den vor einer Woche niemand kannte, ohne Finanzkraft und ohne besonderes Unterstützer Netzwerk Aufmerksamkeit von einem breiten Querschnitt der großen Medienblätter zu kriegen? Beispiel: <a href="https://www.welt.de/politik/deutschland/plus205466017/Klima-Holocaust-Tom-Radtke-Linke-rechtfertigt-seinen-Tweet.html">hier</a>, <a href="https://www.derwesten.de/politik/tom-radtke-klimaaktivist-droht-fridays-for-future-ich-erzaehle-alles-auch-zu-luisa-id228292559.html">hier</a>, <a href="https://www.mopo.de/hamburg/hamburger-jungpolitiker-tom-radtke-droht-mit-enthuellungen-ueber-spd-politiker-36167434">hier</a>, <a href="https://www.shz.de/regionales/hamburg/Tom-Radtke-Paedophilie-Vorwuerfe-gegen-SPD-Mann-id27203847.html">hier</a>, <a href="https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1987782/tom-radtke-paedophilie-vorwuerfe-gegen-spd-mann">hier</a>, <a href="https://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article228299293/Tom-Radtke-Kliima-Holocaust-Fridays-for-Future-Linke-SPD-Paedophilie.html">hier</a>, <a href="https://www.tag24.de/nachrichten/tom-radtke-hamburg-fridays-for-future-linke-hamburg-paedophiler-spd-enthuellung-1373974">hier</a>, <a href="https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/dreckige-geheimnisse-linken-kandidat-droht-mit-enthuellungen/">hier</a>, <a href="">hier</a>, <a href="https://www.deutschlandfunk.de/hamburg-nach-holocaust-vergleich-beim-thema-klimaschutz-tom.1939.de.html?drn:news_id=1096336">hier</a>, <a href="https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-01/die-linke-holocaust-relativierung-vergleich-tom-radtke-politiker-klimawandel-vergleich">hier</a> und <a href="https://www.heise.de/tp/features/Von-der-Shoah-zum-CO2-Ausstoss-4651333.html">hier</a>.<br><br> Da können wir uns jetzt alle mal an die eigene Nase fassen und uns eingestehen, dass uns Medienkompetenz entweder nicht zu eigen oder scheiß egal ist. Dass der Typ scheiße labert ist doch klar. Shoa Vergleich geht nicht klar, Pädophile in einer Kinderorganisation decken geht nicht klar und auch generell sein ganzes Gehabe ist unprofessionell. Aber alter, der Typ ist einfach nur irgend ein Typ. Der hatte als ich den ersten Tweet gelesen habe nur 100 Follower auf Twitter und den kannte wirklich niemand. Und das wäre auch so geblieben, wenn nicht alle dieses scheiß Spiel mitspielen würden. Zuerst Twitter User, die den Scheiß erst empört, dann entertaint teilen und kommentieren und dann Medien die so einem Leleck eine Bühne bieten. Was ist denn jetzt die Relevanz? Was der Outcome? Da hätte man jetzt einfach mal die Fresse halten können und der Typ wäre ohne Öffentlichkeit untergegangen. Die hätten den bei FFF Hamburg raus gekantet und mit etwas Glück hätte er seinen Listenplatz verloren. Stattdessen hat er jetzt die Bühne die er wollte und kriegt Support von Faschos. Ganz großes Kino. https://webbl0g.uber.space/page/?id=60 fabrice@diem25-leipzig.de (Fabrice) Sat, 01 Feb 2020 11:39:14